Labelwin-Module

Kalkulation

(Bestandteil aller Labelwin-Installationen.) 

Erzielbare Gewinne und anfallende Kosten ständig im Blick zu haben gehört u.a. zu den wesentlichen Aufgaben Ihres Handwerkunternehmers. Labelwin ist hier ein hilfreiches und sehr effektives Werkzeug.

Zum einen soll bereits bei der Erstellung eines Angebotes oder einer Rechnung möglichst passend kalkuliert werden. Zum anderen ist auch eine nachträgliche, schnelle und übersichtliche Änderung der Verkaufspreise erforderlich.

Als Beispiel betrachten wir die Erstellung eines Angebotes (Bild): Hier wird statt einer umständlichen Eingabe aller Faktoren einfach auf ein einmalig erstelltes Kalkulationsschema zugegriffen, das Sie unter einem entsprechenden Namen zuvor abgespeichert haben. Das Schema trägt in diesem Fall den Namen “EK * 1,35 + Lohn” (siehe Bild). Üblicherweise werden auch Bezeichnungen wie “Standard”, “Thekenverkauf”, “Privatkunden” usw. verwendet. Im Grunde geht es nur darum, nicht bei jedem neuen Angebot oder jeder Rechnung erst noch über die Kalkulation nachdenken zu müssen. Deshalb findet diese Einstellung auch bereits in der Kundenadresse statt. Dennoch ist sie für das gesamte Dokument und für jede einzelne Position änderbar.

Die Kalkulationseinstellung wird von Ihnen abgespeichert und steht dann künftig über eine einfache Auswahlliste zur Verfügung. Über diesen Weg hat Label den Widerspruch zwischen schneller und einfacher Handhabung und vielfältigen Kalkulationsmöglichkeiten gelöst.

Labelwin Kalkulationseinstellungen

Bild: Labelwin-Kalkulationseinstellungen. Statt der langatmigen Eingabe aller Faktoren wird auf ein Kalkulationsschema zugegriffen. In diesem Fall: ” EK X 1,35 + LOHN ” (auf dem Bild blau hinterlegt). Auch andere eigene Schema-Bezeichnungen sind üblich, wie “Standard”, “Thekenverkauf”, “Privatkunden” usw.

Es lassen sich verschiedene Kalkulationsmethoden festlegen.
Die wichtigsten möchten wir hier kurz darstellen:

  • Kalkulationsmethode Zuschlags-/Rabattkalkulation
    Es wird mit einem Zuschlag auf den Einkaufspreis oder einen Nachlass auf den Listenpreis gearbeitet.
  • Kalkulationsmethode Materialgruppen
    Jedem Artikel wird bereits in den Stammdaten eine Materialgruppe zugeordnet, die wiederum mit einem Multiplikator auf den Einkaufspreis oder den Listenpreis wirkt. Damit werden unterschiedliche Artikelgruppen mit unterschiedlichen Werten beaufschlagt. Die Materialgruppen können den Artikeln in den Stammdaten aufgrund der Rabatt- oder Warengruppen der Großhändler zugeordnet werden.
  • Kalkulationsmethode Kleinteilefaktura
    Besonders im Reparaturbereich ist der Kleinteilezuschlag eine einfache Möglichkeit, den Verkaufszuschlag je nach Höhe des Einkaufspreises festzulegen. Die Stufung ist frei wählbar. Mit dieser Kalkulation sind Sie nicht mehr von den Bruttopreisen der Großhändler abhängig und haben dennoch ein einfaches Schema für die Preisbildung. Dem Kunden gegenüber wird immer der gleiche Preis berechnet, solange der Einkaufspreis unverändert bleibt.
Labelwin Kleinteilefaktura

Bild: Labelwin Kalkulation, Kleinteilefaktura.

Kalkulationsanalyse und -änderung

Mit Labelwin bleibt die Kalkulation überschaubar und zwischen verschiedenen Projekten vergleichbar. Notwendige generelle Änderungen bei Zuschlägen und Mindestlohnsätzen für zukünftige Aufträge sind aus berechneten Durchschnittswerten der Nachkalkulation ableitbar. Die Analysen und Änderungen können Sie sowohl für ein gesamtes Dokument als auch für einzelne Lose, Titel oder Artikelgruppen durchführen.

In der Dokumentenbearbeitung können Sie sogar willkürlich verschiedene Artikel markieren und diese gemeinsam mit einem anderen Faktor kalkulieren. Die Kalkulation können Sie einfach ändern, indem Sie z.B. im Feld „Verkauf“ eine andere Summe eintragen. Zusätzlich kann ein Dokument mit anderen Multiplikatoren gerechnet werden. In allen Fällen bildet das Programm Prozentzuschläge, Titelsummen usw. automatisch neu.

Bild: Hier ist ein Sonderfall mit Neutralpositionen abgebildet. Mit diesem Kennzeichen können Artikel versehen werden, die in die Kalkulationsanalyse nicht einfließen sollen. Hintergrund sind „Angstpositionen“ der Planer, wie z.B. „100 Stunden Abrechnung nach Aufwand“. Solche Positionen machen jede Auswertung unbrauchbar, da sie den Deckungsbeitrag stark beeinflussen würden.

Labelwin: Kalkulation.

Bild: Labelwin Kalkulation, Sonderfall mit Neutralpositionen. Mit diesem Kennzeichen können Artikel versehen werden, die in die Kalkulationsanalyse nicht einfließen sollen. Hintergrund sind “Angstpositionen” der Planer, wie z.B. “100 Stunden Abrechnung nach Aufwand”. Solche Positionen machen jede Auswertung unbrauchbar, da sie den Deckungsbeitrag stark beeinflussen würden.

Haben Sie Interesse
an Labelwin?

Mail

Schreiben
Sie uns!

Labelwin

Zurück zur
Labelwin-Hauptseite.

Möchten Sie mehr über
Label Mobile erfahren?

Label Mobile 2.0

Zur Label-Mobile-Webseite.