Labelwin Kundendienst-Checklisten

Checklisten für Wartung und Instandhaltung auf ganz neuem Niveau

Gute Organisation hat oft einen einfachen Namen: Checkliste.

Labelwin Kundendienst-ChecklistenWer sich beim Arbeiten im Handwerksbetrieb an diesem sprichwörtlichen roten Faden orientiert, gewinnt Zeit, ist besser organisiert und lebt stressfreier. Label Software hat für den Kundendienstbereich in der Haustechnik-Branche Checklisten auf einem ganz neuen Niveau entwickelt. Die Strategie liegt in der intelligenten Einbindung der Checklisten in die kaufmännische Software Labelwin. Die ausgefüllte Checkliste steht nicht mehr isoliert da, sondern die erzielten Prüfergebnisse und Anmerkungen gehen automatisch in die Anlagenhistorie, Auftragsvergabe, Rechnungsstellung oder andere Labelwin-Module über. Auch ein mobiler Einsatz per Laptop oder iPad etc. ist möglich. Mit den Kundendienst-Checklisten ist eine übersichtliche Wartung und Instandhaltung von kleinen und großen Anlagen möglich. Das Prüfprotokoll sorgt dafür, dass der Kundendienst-Techniker nichts vergisst. Auch umfangreiche Checklisten können auf einem Laptop, iPad, Tablet-PC usw. abgearbeitet werden.

Der direkte Weg in die Abwicklung

Labelwin Kundendienst-Checkliste im TabletAnders als die gewöhnliche eindimensionale Checkliste, hat bei Labelwin jede Position drei Ankreuzfelder: „Ok“, „Nicht Ok“ und „Korrigiert“. Zu jedem „Nicht Ok“ oder „Korrigiert“ kann der Techniker vor Ort über ein freies Textfeld Fehlermeldungen, Messdaten oder Kommentare ergänzen. So stehen exakte Daten im Computer und im ganzen kaufmännischen System sofort zur Verfügung. Der mobile Einsatz der Kundendienst-Checkliste lässt eine lückenlose Anlagenhistorie entstehen, ganz ohne zusätzlichen Erfassungsaufwand im Büro. Auf Knopfdruck können Chef und Techniker nachsehen, wie sich die Anlage entwickelt hat. Mit Hilfe der „Nicht Ok“- Meldungen kann der Projektverantwortliche ganz einfach neue Aufträge auslösen.

Die Checkliste in der Wartungspraxis

Labelwin Kundendienst-Checkliste MonteurEin alltäglicher Vorgang: Das Büro plant einen Wartungstermin und gibt dem Techniker im optimalen Fall eine Papier-Checkliste mit. Anderntags erfasst das Büro die vorliegenden Zettel: Zeitverzug, Zusatzarbeit, Fehlerquellen. Viel flüssiger stellt sich der Prozess dar, wenn das Büro den Wartungstermin mit Labelwin plant: Dann bekommt der Techniker den Termin auf seinen Laptop oder Tablet-PC geschickt. Er hat alle Kunden-, Auftrags- und Anlagedaten, die Anlagenhistorie und die Checklisten dabei. Vor Ort arbeitet er die Listen ab und trägt die Ergebnisse ein. Ist etwas nicht in Ordnung, kann der Kunde sofort eine Reparatur in Auftrag geben. Der Techniker bereitet die Rechnung vor und sendet den Kundendienstauftrag ans Büro zurück.